Parkhouse © Stefan Leitner

Graz (A)

springfestival for electronic art & music Graz
EYE & EAR OPENERS
15. – 19.6.2022

Das Programm der 22. Ausgabe des Festivals steht. Neben hochkarätigen Acts, die es heuer auch im Stream zu sehen gibt, verwandeln außergewöhnliche Streetart-Artists die Stadt in ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk. Das springfestival Graz ist seit jeher eine der größten österreichischen Plattformen für Elektronische Kunst und Musik und somit auch Sprungbrett für ein internationales Fachpublikum. So hat es beispielsweise im letzten Jahr den „The Sound Of Graz Wettbewerb“ ins Leben gerufen. Über 80 Einreichungen von heimischen Talenten machen den Wettbewerb zu einem der erfolgreichsten Initiativen, diese zu fördern. Nach wie vor zeichnet sich das Festival dadurch aus, dass 60 Prozent der auftretenden Acts heimische Künstler:innen sind.

www.springfestival.at

lsdxoxo © Sónar

Barcelona (E)

Sónar
16. – 18.6.2022

Die 29. Ausgabe vom Sónar findet zu den gewohnten Terminen – 16., 17. und 18. Juni – in seiner „Heimat“, der Fira Montjuïc und der Fira Gran Via, statt. Es umfasst in diesem Jahr  mehr als 100 Shows, darunter neue Live-Auftritte von The Chemical Brothers, The Blaze, Moderat, C. Tangana, Arca, Eric Prydz, Headie One, Morad, Bonobo, Nathy Peluso, Overmono sowie DJ-Sets von Charlotte de Witte, Helena Hauff und The Blessed Madonna. Die Vielfalt und Dynamik der Tanzmusik aus der ganzen Welt wird von etablierten Künstler:innnen und aufstrebenden Newcomern repräsentiert, darunter Jennifer Cardini b2b Perel, Anfisa Letyago und Paranoid London, zusammen mit Angola über Pongo aus Portugal, Scorpion Kings aus Südafrika, Partiboi 69 aus Australien und Lady Shaka aus Neuseeland und ein britisch-asiatisches b2b von Yung Singh und SUCHI.

www.sonar.es

Echo Collective © Julien Bourgeois.jpg

Paris (F)

Days Off
2. – 13.7.2022

Days Off ist ein Multi-Genre-Musikfestival, das zu Beginn jedes Sommers in Paris stattfindet. Die Konzertreihe, die dieses Jahr ihre zehnte Ausgabe feiert, beherbergt eine Reihe aufregender und äußerst talentierter Musiker:innen aus einer Vielzahl von Genres. Was alle Acts vereint, ist ihr Wunsch zu experimentieren und etwas Einzigartiges zu schaffen – von der Ikone der alternativen Musik, David Byrne, bis zum modernen klassischen Komponisten Nils Frahm. Das Line-up feiert die kreativsten Personen und Acts mit St. Vincent, The Smile, Jarvis Cocker, Cate Le Bon, Kings Of Convenience und vielen mehr.

www.daysoff.fr/fr/

Bild:11°22’4“142°35’5’’ / Accordion Noise and Visual Performance / Stefan Mittlböck-Jungwirth-Fohringer (AT), Johannes Pöll (AT) and Johannes Lugstein (AT)

Linz (A)

Ars Electronica Festival 2022
7. – 11.9.2022
Konzerte, Ausstellungen, Screenings, Konferenzen, Open-Labs und Workshops.

Aus erster Hand erfahren, wie neue Technologien unser Leben verändern. Selbst erleben, wie Machine Learning, VR, Robotik oder Biotech zu einem sozial und ökologisch nachhaltigen Fortschritt beitragen können. Auf Augenhöhe mitdiskutieren, welche Rechte und Pflichten wir als digitale Bürger:innen haben sollten. Menschen aus aller Welt kennenlernen, die kritisch, aber optimistisch unser aller Zukunft mitgestalten wollen.

www.ars.electronica.art

Radar Festival Langstrasse Zürich © Dirk Hoogendoornmoens

Zürich (CH)

RADAR – Festival For New Music 2022
17.9.2022

Gemeinsam neue Künstler:innen entdecken – im Spätsommer 2022 geht das Radar Festival in die vierte Runde und lässt dich entlang der Langstrasse wieder frische musikalische Entdeckungen machen. Das Festival bietet am Samstag, 17. September 2022 ein unverwechselbares Musik-Erlebnis: Über 25 nationale und internationale Acts spielen an einem Abend in mehr als 8 Locations live. Der kompakte Timetable sowie die Vielfalt und Dichte an Konzerten in einzigartigen Locations machen das Festival zu einem außergewöhnlichen, inspirierenden und aufregenden Erlebnis. Genres spielen am Radar Festival keine Rolle. Die musikaffinen Festivalbesucher:innen lassen sich von der Energie der unterschiedlichen Newcomer-Acts anstecken, ziehen mit Neugier zu Fuß um die Häuser und tanzen zu unterschiedlichen Musikgenres bis in die frühen Morgenstunden. Das Radar Festival begeistert mit genreübergreifender Live-Musik und ohne Headliner – ein Pflichttermin für alle neugierigen Musikliebhaber:innen.

www.radarfestival.ch

KRAFTWERK DER KATALOG – 1 2 3 4 5 6 7 8 DIE MENSCH-MASCHINE 3D KONZERT K20, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf 2013 © Peter Boettcher Courtesy Sprüth Magers

Düsseldorf

Electro. Von Kraftwerk bis Techno
9.12.2021 – 15.5.2022

Der Kunstpalast präsentiert seine erste große Ausstellung zum Thema Musik. Erstmals stellt ein Museum in Deutschland die über 100-jährige Geschichte der elektronischen Musik und ihrer Verbindungen zur Kunst so umfangreich dar.

In über 500 teils interaktiven Exponaten werden multiperspektivisch die unter dem Begriff „elektroni­sche Musik“ gebündelten Musikrichtungen beleuchtet. Gezeigt werden Instrumente, selbstgebaute Klangerzeuger, Fotografien, Audioeinspielungen, Videos und Grafik­design. Das Spektrum der Schau reicht von den ersten zukunftweisenden elektroni­schen Musikinstrumenten aus dem frühen 20. Jahrhundert bis zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der zeitgenössischen elektronischen Klangproduktion.

Neue Musikströmungen wie Detroit Techno, Chicago House und Hip-Hop aus den 1980er Jahren finden ebenso ihren akustischen und fotokünstlerischen Widerhall wie die in 1990er Jahren aufkommende Rave-Kultur. Die spektakuläre Inszenierung des Gesamtwerks des 1970 von Ralf Hütter und Florian Schneider in Düsseldorf gegründeten Multimedia-Projekts Kraftwerk bildet einen Höhepunkt der Ausstellung im Kunstpalast. "Electro. Von Kraftwerk bis Techno" lädt ein, die spannende und vielverzweigte Geschichte der elektronischen Musik zu entdecken.

Eine Ausstellung des Musée de la Musique - Philharmonie de Paris, produziert und adaptiert in Zusammenarbeit mit dem Kunstpalast. Die Düsseldorfer Schau entstand in enger Zusammenarbeit mit Ralf Hütter. 

Kuratoren der Ausstellung sind Alain Bieber, Künstlerischer Leiter NRW-Forum, und Jean-Yves Leloup, Musée de la musique – Philharmonie de Paris. 

Museum Kunstpalast | www.kunstpalast.de

Außenansicht des ZMK | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto: Uli Deck

Karlsruhe

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Zukunftslabor ZKM

Das ZKM in Karlsruhe ist ein Haus, das alle Medien und künstlerischen Gattungen vereint: In thematischen Ausstellungen werden raumbasierte Künste wie Malerei, Fotografie und Skulptur gezeigt, vor allem aber auch zeitbasierte Künste wie Film, Video, Medienkunst, Musik, Tanz, Theater und Performance. Neben der Präsentation von Kunst hat das ZKM die Aufgabe übernommen, Bedingungen für das Entstehen von Kunst zu schaffen. Daher beherbergt das ZKM das Hertz-Labor, in dem wissenschaftlich geforscht, entwickelt und produziert wird. In dieser Produktionstätigkeit unterscheidet sich das ZKM von anderen Institutionen und heißt deshalb auch Zentrum und nicht Museum.

1989 wurde das ZKM mit der Missi- on gegründet, die klassischen Künste ins digitale Zeitalter fortzuschreiben. Aus diesem Grund wird es daher gelegentlich auch als das „elektronische bzw. digitale Bauhaus“ bezeicnet. Präsentation und Produktion werden durch die klassische Aufgabe des Museums erweitert, Kunstwer- ke zu bewahren. Heute ist das ZKM eine weltweit einzigartige Kulturinstitution, ein Ort des Lernens und Forschens – für seine KünstlerInnen, WissenschaftlicherInnen und seine BesucherInnen.

ZKM|ZentrumfürKunstundMedien ZKM | Center for Art and Media
www.zkm.de

Blick in das ZKM Foyer © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto: Fidelis Fuchs