Kuss Quartett © Falk Richter

Hitzacker

77. Sommerliche Musiktage Hitzacker
„Zeit.Räume“
30.7. – 7.8.2022

Zeitgenössische Musik spielt seit jeher eine wichtige Rolle im Programm der Sommerlichen Musiktage Hitzacker, immer im Rückblick auf das, was unsere reiche Musiktradition zu bieten hat. Das älteste Kammermusikfestival Deutschlands, zugleich eines der innovativsten, geht mit Musik von Schumann bis Trojahn, Uraufführungen, 1000 Jahren Lied, einer Solo-Oper und einer Produktion namens Kokon in seine 77. Saison, die Wortkunst, Performance, Musik und Imagination zusammenführt.

International gefeierte Musiker:innen wie Viviane Hagner, Kim Kashkashian, Ian Bostridge, Harriet Krijgh, Ania Vegry und die Camerata Bern sind dabei, ebenso der südafrikanische Cellist Abel Selaocoe, der mühe- und schwerelos zwischen klassischer und neuer Musik, Jazz und Weltmusik wandelt.

www.musiktage-hitzacker.de

Gebläsehalle / Landschaftspark Duisburg-Nord © Thomas Berns

Ruhrgebiet

Ruhrtriennale 2022
Festival der Künste
11.8. – 18.9.2022

Der Festivalzeitraum der Ruhrtriennale 2022 steht fest: Von Donnerstag, 11. August bis Sonntag, 18. September 2022 lädt das Festival der Künste nationale und internationale Künstler:innen ein und bespielt die ehemaligen Industriehallen, Maschinenhäuser, Kokereien und Halden der Metropole Ruhr in den Städten Bochum, Duisburg, Essen und Gladbeck. Unter der Leitung der Intendantin und Regisseurin Barbara Frey verortet sich das Festivalprogramm an den Schnittstellen von Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Performance, Konzert und Bildender Kunst.

www.ruhrtriennale.de

© Kathrin Schulthess

Rümlingen (CH)

Festival Neue Musik Rümlingen
Aller guten Dinge – Rümlingen 33
27. – 28.8.2022

Neue Entdeckungen mit internationalen Gästen aus Irland, Japan, Italien, Portugal und der Schweiz. Drei Kirchen, drei Trios – dazwischen drei Aufführungen unter freiem Himmel, wieder ausgehend von jeweils drei Akteur:innen. Die magische Dreizahl bestimmt das diesjährige Festival Rümlingen. In ihr versammeln sich allerdings gerade nicht wohlbekannte (Ein)Ordnungen, vielmehr brechen explosive, performative, ironische und elektronische Randbereiche der zeitgenössischen Musik daraus hervor.
Künstler:innen aus Japan, Italien, den Niederlanden, Irland und der Schweiz treffen aufeinander, verschiedene Generationen, verschiedene Ästhetiken, aber alle irgendwie jenseits der Schubladen bestimmter Genres und Disziplinen; unter ihnen die Performerin Jennifer Walshe, der experimentelle DJ Sniff und die Komponistin Clara Ianotta. Zwischen den drei Kirchenkonzerten ungewöhnlicher Art wird zum Tunnel, ins Gewerbegebiet und an einer Schießhütte vorbeigewandert: Alles klingt, Konventionen brechen auf. Es darf gerätselt werden, gelauscht, gegrooved und gejubelt – dreimal hoch!

www.neue-musik-ruemlingen.ch

Peter Adamik, Impuls-Festival Steintor, Halle 

Sachsen-Anhalt

IMPULS- Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt
26. - 28.8.2022

Das Impuls-Festival – seit 2008 die starke Initiative für zeitgenössische Musik in Sachsen-Anhalt! Um die Vielfalt der Neuen Musik einem möglichst breiten Publikum zu eröffnen, bringt IMPULS jährlich junge Ensembles, Orchester und Chöre in einem Festival mit mehr als 20 Veranstaltungen in zehn Städten zusammen. Als treibende Kraft für interdisziplinäre und internationale Kooperationen setzt IMPULS starke Akzente für die zeitgenössische Musik im Musikland Sachsen-Anhalt.

IMPULS fördert junge Komponist:innen, Dirigent:innen und Solist:innen – junge Nachwuchsmusiker:innen aus aller Welt. Dabei legt es einen besonderen Fokus auf junge Musiker:innen, die noch „unter dem Radar“ der zeitgenössischen Festivals zum Beispiel in Köln, Stuttgart und Donaueschingen stehen.

Nicht nur in den Festivalkonzerten mit den Partnerorchestern und Ensembles, sondern auch im Format CAMPUS stehen dabei weniger der lehrende als der laborhafte Charakter des gemeinsamen künstlerischen Austauschs im Mittelpunkt. 2020 kooperieren erstmals junge Komponist:innen mit jungen Solist:innen miteinander, Neue Musik entsteht in einmaliger Weise in direkter Zusammenarbeit der Komponist:innen mit den späteren Interpret:innen.

www.impulsfestival.de

Friedemann Matzeit © Nikolai Wöller

Lehnin |Brandenburg

IMPULS, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
NEU START KULTUR IMPULS
Raumklang – Klangwolke Vokal und Instrumental – Illuminationen – Impulse -  Perspektiven – United!
9.7. + 10.9.2022

Klangformen im Raum entwickeln sich, alle nehmen teil und treten miteinander in Kontakt, bewegen sich in Raum und Zeit, ein immenser musikalischer Dialog der Zeiten und Klänge, auch das Publikum ist eingeladen, aktiv teilzuhaben. Freie Improvisationen für Chor und Vokalkompositionen des Mittelalters und der Renaissance, Gesangssoli (Winnie Brückner) mit Orgel (Andreas Behrendt), Saxofon (Ulrich Kempendorf/Friedemann Matzeit), E-Gitarre (Kalle Kalima) sowie Kompositionen für Neue Musik.

Das Publikum kann und darf aktiv teilhaben an der Klangentwicklung in der faszinierenden und fabelhaften Akustik der frühgotischen Klosterkirche Lehnin (Samstag, 9.7.) und dem beeindruckenden Brandenburger Dom (10.9.) und die Details der Architektur durch wechselnde Illumination im Raum entdecken und erfahren.

Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance im Dialog mit Improvisationen und Kompositionen von Andreas Behrendt, Friedemann Matzeit und Kalle Kalima.

Frei Chorimprovisationen der Lehniner Choralschola (Leitung: Andreas Behrendt) und mittelalterliche Gesänge der Zisterzienser und Prämonstratenser aus Brandenburger Originalhandschriften sowie Vokalwerke u.a. von Guillaume Dufay, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Ludwig Senfle, Arvo Pärt.  

Konzept und musikalische Gesamtleitung von Andreas Behrendt

www.musica-mediaevalis.de


Uli Kempendorff © Dovile Sermokas

Jack Quartet © Beowulf Sheehan

Schwaz (A)

Klangspuren Festival
8. – 25.9.2022

Mit der neu ernannten künstlerischen Doppelspitze der italienischen Komponistin Clara Iannotta und dem österreichischen Musiker, Komponisten und Ensembleleiter Christof Dienz stehen die Klangspuren für eine musikalische und inhaltliche Diversität, die für ein Festival der neuen Musik einzigartig ist. Das Klangspuren Festival wird von 8.9. bis 25.9.2022 mit 19 Konzerten über Schwazer und Innsbrucker Bühnen gehen. Das musikalische Spektrum der 29. Ausgabe wird stilistisch und ästhetisch durch ungewöhnliche künstlerische Kooperationen im Bereich des Jazz und des Pop erweitert und mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen für viele spannende Klangerlebnisse sorgen. Die Öffnung der Klangspuren für ein vermehrt spartenübergreifendes, die Grenzen auslotendes Programm hat auch ein neues Publikum im Auge, will die Menschen näher an die Musik heranführen. Mitwirkende sind unter anderem: Chaya Czernowin, Johannes Maria Staud, JACK Quartet, Riot Ensemble, Gregor Mayerhofer und viele mehr.

Erstmals wird mit dem Klangspuren Future Lab eine Klangspuren-Akademie mit drei unterschiedlichen Bereichen angeboten: Komposition, Kammermusik und Ensemble. Ziel ist, sowohl internationale wie auch regionale Teilnehmer:innen für die einzelnen Kategorien anzusprechen. Das Klangspuren Future Lab richtet sich an hochtalentierte junge Musiker:innen und Komponist:innen, die eine Karriere als Berufsmusiker:innen anstreben. Es ist ein zentrales Anliegen von Klangspuren Schwaz, das Zusammenwirken unterschiedlichster Denkansätze mittels Musik als einzigartige offene Kommunikations- und Ausdrucksform zu unterstützen und in der Auseinandersetzung mit Musik und Kunst gemeinsame Wege zu beschreiten, wie sie auf andere Art und Weise unmöglich wären.

www.klangspuren.at

Lucia Ronchetti © privat

Venedig (I)

BIENNALE MUSICA 2022
66. INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE MUSIK
14. - 25.9.2022

Das 66. Internationale Festival für zeitgenössische Musik findet vom 14. bis 25. September 2022 unter der Leitung von Lucia Ronchetti statt. Auf dem Programm stehen tägliche Veranstaltungen rund um die neuen Formen des experimentellen Musiktheaters. Die Aktivitäten des Biennale College Musica werden wie gewohnt Teil des Festivalprogramms sein. Lucia Ronchetti studierte Komposition und Elektronische Musik am Conservatorio Santa Cecilia und graduierte in Musikgeschichte an der La Sapienza in Rom. Sie studierte bei Bussotti, Sciarrino, Grisey und Murail. Die Uraufführung ihrer neuen Choroper „Les paroles gelées“ ist für 2022 in der Nouvelle Philharmonie in Paris geplant.

www.labiennale.org/en

Olga Neuwirth © Harald Hoffman

Wien (A)

Wien Modern
29.10. – 30.11.2022

Mit rund einem Monat vollem Programm an zahlreichen Orten in der ganzen Stadt ist Wien Modern das größte Festival für Neue Musik in Österreich und eines der größten Ereignisse seiner Art weltweit. Innovative Formate abseits des klassischen Konzertrahmens spielen bei Wien Modern eine wachsende Rolle. Zu den größten Produktionen des kommenden Festivals zählt die vierstündige Installationsperformance ceremony II von Georg Friedrich Haas mit 70 Musiker:innen an Instrumenten aus sechs Jahrhunderten im Kunsthistorischen Museum. Erstmals in Österreich zu sehen ist Heiner Goebbels’ „reifstes und vollständigstes Meisterwerk“ (Süddeutsche Zeitung) A House of Call (Volkstheater). Uraufführungen sind die szenischen Projekte Red Rooms von Angélica Castelló (Schauspielhaus) und Blackboxed Voices von Martina Claussen (Semperdepot). Die dominikanische Performerin Ligia Lewis arbeitet in Limina / Sensation 1 erstmals mit dem US-amerikanischen Komponisten Mark Barden zusammen an einer Verlangsamung der Zeitwahrnehmung (Tanzquartier).

Was hört Georg Baselitz persönlich am liebsten? Diese Frage beantwortet ein von ihm selbst, dem Musikverein und Wien Modern gemeinsam kuratiertes, viertägiges Festival im Festival, bei dem der Künstler seine besondere Leidenschaft teilt: zeitgenössische Musik, besonders Streichquartette, am liebsten fein dosierte, radikale. Marino Formenti konzipiert die 760 Minuten lange Performance Feldman 760 im Rahmen des Baselitz-Schwerpunkts für die Albertina.

www.wienmodern.at

Bild © Roland Owsnitzki

Madeira (P)

MADEIRADiG Festival
Dezember 2022

Das MADEIRADiG findet jedes Jahr in der ersten Dezemberwoche auf der Portugiesischen Vulkaninsel Madeira statt. Das international renommierte Boutique Festival für digitale Musik und Klangkunst ist „... eines der besten Pop-Avantgarde-Festivals Europas“, wie der deutsche „Rolling Stone“ einst schrieb. In enger Zusammenarbeit mit dem auf einer 140 Meter hohen Klippe thronenden Design Hotel „Estalagem da Ponta do Sol“, laut GEO Magazin eines der schönsten Hotels Europas, versammeln wir dort Jahr für Jahr die musikalische Avantgarde-Elite. Anspruch und Qualität sowie eine limitierte Teilnehmer:innenzahl treffen auf ein großartiges Hospitality-Konzept auf der Blumeninsel mitten im Atlantischen Ozean.

www.digitalinberlin.eu

Ensemble Modern © Vincent Stefan

Frankfurt

CRESC 2022
17. - 26.2.2023

»Give us a poem!« riefen 1975 Studierende dem berühmten Boxer und Menschenrechtsaktivisten Muhammad Ali zu. »Me We« war seine prompte Antwort. Dieses spontan entstandene Kurz-Gedicht wurde weltberühmt und seine vier Buchstaben besitzen eine tiefe gesellschaftspolitische und humanistische Botschaft. Unter dem Titel ›MeWe‹ erforscht cresc... 2022 an zwei Wochenenden das Verhältnis von Individuum und Gemeinschaft in einer Vielfalt von Spielarten aktueller Musik. Zeitgenössische Musik trifft auf Sci-Fi Funk und Afro-Beat, die isländische Musikszene auf eine westafrikanisch-deutsche Band. Das Publikum ist eingeladen, die klanggewaltigen ›Earth Dances‹ von Sir Harrison Birtwistle sowohl im Konzert als auch als begehbare Klangskulptur zu erleben, sich auf einem ungewöhnlichen Parcours eine essbare Komposition zusammenzustellen und aktiv als Interpret*innen zu agieren. Fünf Uraufführungen ausgewählter Komponist*innen befassen sich mit der Forderung »Give us a poem!« bevor die Zuschauer*innen zum Schluss gemeinsam ein ›Do it-Yourself-Agit-Pop-up-Restaurant‹ erstellen.


Schallfeld Ensemble © Wolfgang Silveri

Mit dabei sind neben den Festivalausrichtern Ensemble Modern und hr-Sinfonieorchester sowie der hr-Bigband, u.a. die schwedisch-äthiopische Experimental-Vokalistin Sofia Jernberg, der isländische Posaunist, Arrangeur und Afro-Funk Spezialist Samúel Jón Samúelsson, das westafrikanisch-deutsche Liberation Orchestra of Inverted Traditions, die australische Komponistin Catherine Milliken, die Frankfurter freitagsküche, der englische Dirigent Stefan Asbury und die italienische Komponistin Lucia Ronchetti sowie junge internationale Musiker*innen, Dirigent*innen und Komponist*innen des IEMA-Ensemble, des Schallfeld Ensemble und der International Composer & Conductor Seminars (ICCS).

Veranstaltungsorte der cresc... – Biennale für aktuelle Musik Frankfurt Rhein Main sind das Capitol in Offenbach, die Centralstation Darmstadt, sowie in Frankfurt das Künstlerhaus Mousonturm, der Hessische Rundfunk und das Frankfurt LAB.

www.cresc-biennale.de

Logo © realtime Bremen

Bremen

realtime – internationales festival für neue musik
17. – 21.5.2023

Konventionell war gestern. Überraschend, experimentell und inspirierend will die zeitgenössische Musik Herz und Ohren ihrer Zuhörer:innen erobern: mit realtime – internationales festival für neue musik bremen. Deutschlandweit einmalig zelebrieren Künstler:innen an ausgewählten Orten der Hansestadt die facettenreiche Vielfalt der Gegenwartsmusik. „Es gibt viele spannende Entwicklungen in der Neuen Musik, zahlreiche kreative Künstler:innen aus dem In- und Ausland, die mit ihren jungen Ideen nach Bremen kommen werden“, so Claudia Janet Birkholz, Vorsitzende des Vereins Realtime-Forum für Neue Musik e.V. und künstlerische Leiterin des Events. Konzerte, Performances, Licht- und Klanginszenierungen, Lectures sowie Workshops werden für unvergessliche Hörerlebnisse sorgen.

In der Öffentlichkeit ist die zeitgenössische Musik wenig bekannt. Das soll sich jetzt ändern. „Bremen hat eine sehr vielfältige und fruchtbare Musiklandschaft“, weiß Claudia Janet Birkholz. Gleichzeitig ist die Stadt an der Weser bei internationalen Künstler:innen bekannt und beliebt. Mit Festivals wie dem Musikfest Bremen und der jazzahead! genießt die Hansestadt einen weltweit guten Ruf. Noch neu am Start, will sich realtime – internationales festival für neue musik bremen – in diesen renommierten Musikreigen einreihen.

Die Initiatorin und künstlerische Leiterin von realtime, Claudia Janet Birkholz, will einer breiten Öffentlichkeit Zugang zur beflügelnden Klangkunst zeitgenössischer Musik ermöglichen. Die weltbekannte Konzertpianistin ist seit 25 Jahren Dozentin für Klavier und Neue Musik an der Hochschule für Künste Bremen.

Ein besonderes Highlight ist der mit 30.000 Euro dotierte, von Realtime-Mitglied Dr. Gerd Köster gespendete Musikvideopreis. „Diese Summe ist außergewöhnlich im Bereich der Neuen Musik, und wir freuen uns sehr, dass der Preis so hoch dotiert ist“, so Birkholz. Einzelkünstler:innen und Ensembles können sich mit ihrem Musikvideo oder Film ab sofort auf den Preis bewerben, der in Kooperation mit dem Filmbüro Bremen organisiert wird.

www.realtime-bremen.de